EMCDDA/EBDD Jahresbericht ueber den STand der Drogenproblematik in der Europaeischen Union 2001

 
Startseite zum Jahresbericht
Einfuehrung zum Jahresbericht
Kapitel 1: Drogennachfrage und Drogenangebot
Kapitel 2: Massnahmen gegen den Drogenkosum
Kapitel 3: Ausgewaehlte Themen
Kapitel4: Das Drogenproblem in Mittel- und Osteuropa
Statistische Quellen, Datenmaterial
 
Der komplette Jahresbericht in 12 Sprachen - in Adobe PDF-Format
Pressemitteilungen und andere Informationen fuer die Presse
 
 

Suchen Plan Kontakt

Presse

Finden Sie Presseerklärungen in Ihrere Sprache.

2001.11.20
Zentrale Presseerklärung
Jahresbericht 2001 über die Drogenproblematik in der EU:
"Traditionelle Trennlinien verschwimmen” beim Kokainkonsum

Anzeichen für einen Anstieg von HIV in sechs EU-Ländern; wachsende Besorgnis über langfristige Auswirkungen von Ecstasy(...)

Dies sind Schlaglichter aus dem heute veröffentlichten jüngsten Jahresbericht 2001 der Europäischen Beobachtungsstelle für Drogen und Drogensucht (EBDD) in Lissabon zum Stand der Drogenproblematik in der Europäischen Union, in dem Gewicht auf Kokain, Infektionskrankheiten und synthetische Drogen gelegt wird.

PDF-Format:
ES | DA | DE | EL | EN | FI | FR | IT | NL | NO | PT | SV

Microsoft-Word-Format:
ES | DA | DE | EL | EN | FI | FR | IT | NL | NO | PT | SV

2001.11.20
Presserklärung zum Überblick
Jahresbericht über die EU-Drogenproblematik: Überblick über die wichtigsten Tendenzen
Drogen - Eine ständige Herausforderung für Europa - Aber deutliches Abrücken der EU von rein reaktivem zu vorausschauendem Handeln

Heute wird der Jahresbericht über den Stand der Drogenproblematik in der Europäischen Union der Lissabonner EU-Drogenbeobachtungsstelle (EBDD) freigegeben. Darin werden die neuesten Tendenzen in der EU-Drogenszene und die entsprechenden sozialen, rechtlichen und politischen Abhilfemaßnahmen beleuchtet. Im Folgenden seien die wichtigsten Punkte genannt. In gesonderten Pressemeldungen werden die Themen Kokain, Infektionskrankheiten und synthetische Drogen sowie die Drogenproblematik in Mittel- und Osteuropa behandelt.

PDF-Format:
ES | DA | DE | EL | EN | FI | FR | IT | NL | NO | PT | SV

Microsoft-Word-Format:
ES | DA | DE | EL | EN | FI | FR | IT | NL | NO | PT | SV

2001.11.20
Besonderer Schwerpunkt
Jahresbericht über das EU-Drogenproblem mit besonderem Schwerpunkt auf den MOEL
Zunahme der Drogenprobleme in Mittel- und Osteuropa - Verstärkte Maßnahmen der MOEL

Ein Anstieg des Anteils der Bevölkerung Mittel- und Osteuropas (insbesondere der Schüler), der illegale Drogen mindestens einmal eingenommen hat…und die Schlüsselrolle der Region im Handel mit und in der Durchschleusung von Drogen auf dem Weg in die EU…

Dies sind nur zwei der Tendenzen, die im Jahresbericht über den Stand der Drogenproblematik in der Europäischen Union vom Jahr 2001 der Lissabonner EU-Drogenbeobachtungsstelle (EBDD) im Rahmen des Schwerpunktthemas der mittel- und osteuropäischen Ländern (MOEL) hervorgehoben werden.

PDF-Format:
ES | DA | DE | EL | EN | FI | FR | IT | NL | NO | PT | SV

Microsoft-Word-Format:
ES | DA | DE | EL | EN | FI | FR | IT | NL | NO | PT | SV

2001.11.13
Erste Presseerklärung
Neueste Meldungen zum EU-Drogenproblem:
Die EU-Drogenbeobachtungsstelle stellt ihren Jahresbericht 2001 vor

In ihrem in Kürze erscheinenden Jahresbericht über den Stand der Drogenproblematik in der Europäischen Union 2001 setzt sich die Lissabonner EU-Drogenbeobachtungsstelle (EBDD) mit Schlüsselfragen der Drogensituation in Europa auseinander.

Der in den 11 EU-Amtssprachen plus Norwegisch abgefasste Bericht wird am Dienstag, den 20. November um 11 Uhr (Brüsseler Zeit) im Europäischen Parlament in Brüssel vorgestellt.

Details der Veröffentlichung: 11H00, 20. November 2001
Presseraum des Europäischen Parlaments (PHS A055)
Rue Wiertz, B-1047 Brussels

PDF-Format:
ES | DA | DE | EL | EN | FI | FR | IT | NL | NO | PT | SV

Microsoft-Word-Format:
ES | DA | DE | EL | EN | FI | FR | IT | NL | NO | PT | SV


EMCDDA 2001 | Startseite | Webmaster | Rechtlicher Hinweis